Es sollte nicht sein.

Spielbericht der 1. Männer gegen den 1. SV Eberswalde 35:24 (10:16)

Spitzenspiel vor grandioser Kulisse am vergangenen Sonntagabend bei uns in der Bärenhöhle.

Zu Gast empfing unsere 1.Männermannschaft (Platz 2 der Tabelle) den ungeschlagenen Tabellenführer aus Eberswalde.

Vor Beginn der Partie standen die Waldstädter unseren Mannen mit nur einem Punkt Vorsprung auf der Tabelle gegenüber. Dieses Spiel, so wusste jeder, wird für den weiteren Verlauf der aktuellen Spielsaison bestimmend sein.

Dieses Duell sollte an Vorfreude und Spannung nichts zu wünschen übriglassen. Beide Teams starteten gut und erfolgreich in die aktuelle Spielsaison. Nur unsere Mannen ließen leider im 1. Saisonspiel mit nur einem Tor Unterschied entsprechend zählbare Punkte beim Tabellenkonkurrenten aus Altlandsberg. Die Waldstädter hingegen bewahrten stets (fast) die weiße Weste und erzielten gegen Altlandsberg ein Unentschieden.

Perfekte Voraussetzung eben für ein grandioses und packendes Derby um die Tabellenspitze.

An dieser Stelle wollten auch die Bernauer Verantwortlichen eine entsprechende Kulisse bieten und organisierten Diese hervorragend. Fast ausverkaufte Halle, mit zahlreichen Fans auf eigener und gegnerischer Seite, strömten in die Halle. Angefeuert vom Hallensprecher aus den eigenen Reihen und auch den Cheerleadern der BlueWhiteSwans, welche sonst eigentlich nur zu den Spielen des Bernauer Bundesliga-Basketball-Ligisten („Lok Bernau“) performen, kamen in die Halle um unsere Jungs zu unterstützen. Vielen Dank an dieser Stelle für eure Top-Performance! Gerne wieder, ihr habt eine super Leistung geliefert und die Halle ordentlich mit Stimmung gefüllt.

Nun zum weiteren Höhepunkt des Abends, der Handballpartie zwischen Bernau und Eberswalde.

Das Spiel ging wie erwartet los. Leider auch aus unserer Sicht wie die vergangenen Partien. Hinten bekam die Abwehr noch keinen Zugriff und vorn wurden entweder gut herausgespielte Chancen buchstäblich „verdaddelt“ oder der Gästekeeper glänzte mit sehenswerten Paraden. Aber auch die Gäste waren ein wenig nervös und ließen einige Bälle liegen. So begann das Spiel ausgeglichen, was sich auch beim Punktestand widerspiegelte. Ob es an Nervosität, einer Sonntagabendstimmung vor dem Fernseher oder der recht kurzen Erwärmungszeit vor dem Spiel seitens unserer Jungs lag, fragt man sich auch heute noch… Die Gäste aus Eberswalde kamen nach und nach besser und beherzter ins Spiel und münzten dies auch in Zählbares um. Bis zur 20.! Spielminute, beim 10:10, war noch alles ausgeglichen. Eberswalde legte vor, Bernau konterte wieder. Aber dann, ja dann, es weiß keiner….

Die 10 Minuten bis zum Pausentee waren die Bernauer Handballbären gefühlt nur noch körperlich anwesend. Die notwendige Entschlossenheit, Kampfgeist oder Wille fehlten an vielen Stellen gänzlich und das nutzten die erfahrenen Gäste auch konsequent aus. (Und es lag nicht an der Halle, im Gegenteil, die grandiose Kulisse gab alles um unsere Jungs nach vorn zu peitschen).

Der Halbzeitstand von 10:16 aus Sicht unserer Bären lässt viel Spielraum für Vermutungen, Rätsel und Analysen offen. So richtig kann sich noch keiner erklären, Warum? Und Wieso?

Doch auch alle Bemühungen des Trainerteams und feuriger Halbzeitrede waren leider größtenteils vergeben. Außer ein paar wenige Akteure an diesem Abend unserer Bären war der Großteil der Truppe irgendwie und irgendwo woanders…

So stand dann auch das Endergebnis von 35:24 verdient für unsere Gäste zu Buche.

Wir möchten uns dennoch bei dieser großartigen Kulisse für eine mega Kulisse bedanken und hoffen, dass wir euch als Dank in Zukunft auch wieder andere Spiele liefern werden. Nein wir hoffen nicht, wir werden!

Jetzt gilt es die Fehler zu besprechen, zu trainieren und wieder mit 150% anzugreifen.

„Bis Montag!“

Eure 1.Männer

Lorenz Busch

- Aktiver Spieler in der männlichen A-Jugend - Social Media Team - (Schiedsrichter)