„Derbyhelden“ 

Spielbericht männl. A-Jugend : 1.SV Eberswalde 31:28 (12:13)

Wenn man die Definition von Helden in einem alten verstaubten Wörterbuch sucht, findet man eine für dieses Spiel passende Erklärung:

„Ein Held ist jemand, der sich mit Unerschrockenheit und Mut einer schweren Aufgabe stellt, eine ungewöhnliche Tat vollbringt, die ihm Bewunderung einträgt“

Die A-Jugend des HSV zeigte eben genau dies auf der Platte und gingen am Ende verdient als Derbysieger und -helden nach Hause.

Die Saga der Bären gegen die Recken aus Eberswalde ist schnell erzählt:

Der 1.SV Eberswalde kam als Tabellenzweiter in die Wasserturmhalle, der HSV konnte im letzten Spiel den ersten Sieg aus 4 Spielen einfahren.

Unsere Jungs gingen mit einem Aufschwung aufgrund dieses Sieges in Hennigsdorf in die Partie. Sie wollten die dort gezeigte Leistung bestätigen und zusätzlich Konstanz und Konzentration von Beginn an nicht abreißen lassen.

Dies sah ein jeder in der Halle, leider liefen wir aufgrund von diversem Abschlusspech in der gesamten 1. Halbzeit einem 1 bis 3 Tore Rückstand hinterher. Herausragend war, dass niemand Köpfe hängen ließ, trotz der Abschlussschwäche. Alle hielten zusammen und zogen sich gemeinsam mit einem knappen Rückstand in die Pause.

In dieser sah jeder, dass an diesem Tag etwas ging. Eberswalde ist schlagbar. Mit kurzen und knappen Vorgaben ging es frühzeitig aufs Feld. Jeder motivierte sich nochmal selbst, auf seine eigene Art und Weise.

Und wie! Nach 9 gespielten Minuten in der 2.Halbzeit führte man mit 3 Toren.

Auch jetzt machte sich die weitestgehend voll besetzte Bank bemerkbar. So konnte man bis 10 Minuten vor Schluss die Führung halten.

Von da an wurde es nochmals wild, Abschlusspech auf beiden Seiten und Eberswalde glich in der 53. Min gar aus.

Auszeit.

Die letzten Minuten auf 0, alles nochmal reinwerfen für den Sieg.

56. Minute.

Immernoch Unentschieden, 28:28.

Von nun an kämpften die Jungbären in der Abwehr so leidenschaftlich, dass den Eberswalder Jungs kein einziger Treffer gelang.

Führung 29:28, eine Minute vor Schluss.

7 Meter Eberswalde.

Colin hält.

Im Gegenangriff Tor für den HSV.

Das Spiel war damit bereits entschieden, den Schlusspunkt setzte Moritz mit einem Gewaltwurf aus 10m zum 31:28.

Nun versteht jeder die Definition von Helden. Nun versteht jeder unsere Leidenschaft zu diesem Sport, unseren Zusammenhalt.

Ein grandioser Sieg und ein Zeichen für die gesamte Liga, uns nicht abzuschreiben.

 

Nun heißt es auch, 2 Wochen Pause. Die nächste Partie ist am 06.11.22 in Falkensee. Und aus Überzeugung: Mit demselben Ausgang!

„Alpha-Team“!

Gespielt haben:

Im Tor: Colin

Nils (2), Jannes (3), Eric (2), Peter, Yannick (6), Olli (3), Tim (11), Moritz (3), Willem (1), Lorenz

Lorenz Busch

- Aktiver Spieler in der männlichen A-Jugend - Social Media Team - (Schiedsrichter)