„Harter Kampf der Wenigen, die noch übrig sind…“

Spielbericht der männl. Jugend A auswärts gegen SV Blau-Weiß Wusterwitz (27:14)

Mit diesem obenstehenden Zitat lobten die mitgereisten Fans die Leistung gegen den SV Blau-Weiß Wusterwitz. Angereist mit 8 von 14 Jungs war bereits vorab klar, dass dieses Spiel für jeden kräftezehrend wird und eventuell auch in Unterzahl beendet werden muss.

Der Gegner hatte eine (fast) volle Auswechselbank, wir 2 Spieler, die gerade erst ihre Verletzungen weitestgehend überstanden hatten, jedoch für volle 60 Minuten nicht bereit waren. Mit der Wechselmöglichkeit von einem Feldspieler war dies jedoch leider Voraussetzung.

In der Kabine wurde also nochmal jedem klargemacht, dass dies nur über Teamgeist und absolutem Willen und Kampf erfolgreich gestaltet werden konnte.

Der Start ins Spiel verlief holprig. Beide Mannschaften hatten immense Probleme mit dem Spielgerät und nach 10 gespielten Minuten stand es lediglich 2:3 für die Jungbären. Anschließend starteten die Gastgeber einen Lauf von 9:0 Toren. An der Abwehr lag es nicht, vorne hatten die Bernauer Jungs einfach jede Möglichkeit liegengelassen.

Demzufolge endete die 1.Halbeit auch mit 13:6 aus Wusterwitzer Sicht. In der Kabine ließ man aber nicht die Köpfe hängen. Der Wille war da, der Kampf wollte angenommen werden. Die Devise war klar und deutlich, jeder Spieler wollte den Abstand verringern und somit evtl. noch das Spiel drehen. Möglich war dies allemal. Leider verletzte sich einer der Jungs so schwer an der Hand, dass es für ihn in der 2.Halbzeit nicht mehr weiterging. Somit mussten die letzten übriggebliebenen 7 es nun richten.

Zu Beginn der 2. Hälfte war dann das Spiel komplett ausgeglichen. Die Härte nahm zu und ein Jeder nahm das Kampfspiel vollkommen an.  Bis zur 43. Minute konnte Wusterwitz Ihre Führung nicht weiter ausbauen. Bernau konnte aber auch auf der anderen Seite den Abstand nicht verkürzen.

In der 44. Minute dann die Schlüsselszene aus der Rubrik „Aktezeichen XY ungelöst“. Ein gewolltes Timeout der Gastgeber wurde erst im Angriff der Bernauer Bären gegeben. Ebenso wechselte der Ball somit zu Wusterwitz. Komplett unverständliche und massiv fehlerhafte Entscheidung, wie die Schiedsrichter nach dem Spiel ebenso sofort zugaben.

Ab diesem Zeitpunkt waren die Jungs gebrochen. Hinzu kam, dass die beiden frisch Regenerierten ihre alten Verletzungen spürten und wir somit die letzten 15 Minuten das Spiel in Unterzahl beenden mussten.

Das Spiel endete mit 27:14, ein Einspruch wurde aufgrund der Fehlentscheidung erhoben. Ob dies zugunsten einer Wiederholung entschieden wird, ist abzuwarten.

 

Am 18.09.22 geht es dann gegen den alten Rivalen der SG Uckermark. In der Hoffnung, diesmal vollzählig als Team aufzutreten, erwarten wir alle Fans in der Wasserturm-Halle zum Anwurf um 14:00 Uhr.

„Alpha-Team“!

Gespielt haben:

Im Tor: Colin

Nils, Jannes (2), Eric (1), Tim (6), Moritz, Willem (4), Lorenz (1)

Lorenz Busch

- Aktiver Spieler in der männlichen A-Jugend - Social Media Team - (Schiedsrichter)